Android-Handys/Smartphones mit Outlook synchronisieren

Android

Zuletzt geändert am 24. Mai 2014

Inhaltsverzeichnis

  1. Android-Handys/Smartphones mit Outlook synchronisieren
  2. Smartphone vorbereiten
  3. ADB-Treiber installieren
  4. MyPhoneExplorer installieren
  5. MyPhoneExplorer einrichten
  6. Mit Smartphone verbinden
  7. Mit Outlook® synchronisieren
  8. Das Problem mit den E-Mails
  9. Wo erhalte ich Hilfe?
  10. Alternativen
  11. Empfohlene Tools
Alle Seiten anzeigen

2. Schritt: ADB-Treiber installieren

Bevor die Software von MyPhoneExplorer auf dem Computer installiert wird, muss noch ein spezieller Treiber installiert werden (nur bei USB-Verbindung). Die Rede ist von einem sogenannten ADB-Treiber, der eine Verbindung zwischen Ihrem Mobilgerät und dem Computer ermöglicht. ADB steht für "Android Debug Bridge" und ermöglicht (wie schon erwähnt) die Fehlersuche auf dem Smartphone via USB.

Dieser Treiber ist auf Ihr Mobilgerät zugeschnitten und abhängig vom Hersteller. Er lässt sich in der Regel von der Homepage des Herstellers herunterladen. Auf den Entwicklerseiten von GoogleTM finden Sie eine Liste mit Quellangaben, jedoch bin ich auf der dort angegebenen Samsung-Seite nicht fündig geworden.

Bei der Installation von Treibern werden Dateien in das System- bzw. Treiberverzeichnis von Windows® kopiert, so dass Sie zur Installation Administratorrechte am Computer benötigen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, diesen Treiber zu installieren:

  1. Installation mit Setup (empfohlen)
  2. Manuelle Installation
  3. Installation mit Windows Update

Sollten Sie mit Methode 1. und 2. keinen Zugriff auf das Smartphone bekommen, verwenden Sie bitte die Methode mit Windows Update.

Anmerkung: Sofern es vom Hersteller nicht extra anders erwähnt wird, soll man immer zuerst die Treibersoftware installieren und erst danach die Hardware anstecken. Windows sucht nämlich beim Anstecken automatisch nach den passenden Treibern. Werden keine gefunden wird versucht Standardtreiber zu installieren, die meist nicht so gut sind, wie die vom Hersteller.

 

Installation mit Setup (empfohlen)

Diese Möglichkeit ist die einfachste und schnellste, hat aber in der Regel den Nachteil, dass Sie das komplette Synchronisationsprogramm des Herstellers gleich mit installieren müssen. Das können z. B. bei der von Samsung bereitgestellten Software "Kies" mehrere hundert MB sein.

Um Ihnen den Download und die Installation des Gesamtpakets zu ersparen, habe ich die aktuellen Treiber aus der Kiessoftware extrahiert. Diese enthalten ebenfalls ein kleines Setup, so dass die Installation keine Probleme bereiten sollte:

Zip-Ordner
Download Version 1.5.27.0 (ca. 8 MB)

Falls alte Geräte in dem Treiberpaket nicht mehr unterstützt werden, gib es hier noch ältere Versionen zum Download:

Zip-Ordner
Download Version 1.5.18.0 (ca. 14 MB)

Zip-Ordner
Download Version 1.4.103.0 (ca. 23 MB)

Sofern Sie ein Smartphone von Samsung verwenden, laden Sie bitte das Treiberpaket herunter, entpacken Sie es und rufen Sie die entpackte Installationsdatei auf. Die Treiber werden dabei in das Windows-Treiber bzw. -System-Verzeichnis kopiert und beim 1. Anstecken des Smartphones an den Computer werden diese Treiber automatisch gefunden und installiert. Warten Sie bitte mit dem Anstecken des Smartphones, bis die Installation abgeschlossen ist:

 

Manuelle Installation

Nachfolgend finden Sie die Beschreibung der manuellen Treiberinstallation. War die zuvor beschriebene Installation erfolgreich, können Sie diesen Schritt überspringen. War sie nicht erfolgreich, bzw. besitzen Sie ein Gerät, das nicht von Samsung hergestellt wurde, so müssen Sie sicherstellen, dass Sie den richtigen Treiber für Ihr Gerät haben. Wenden Sie sich dazu bitte an den Hersteller Ihres Smartphones oder versuchen Sie die Installation mit Windows Update.

Sofern der benötigte Treiber ohne Setup vorliegt, lässt sich dieser auch gezielt über die Systemsteuerung installieren. Das hat den Vorteil, dass man nur den gewünschten Treiber installiert, anstelle eines ganzen Treiberpakets, wie es bei Kies der Fall ist.

Für das in diesem Beitrag verwendete Samsung Galaxy S GT-I9000 habe ich ebenfalls den Treiber aus einer älteren Installation extrahiert und in eine Zip-Datei gepackt (ca. 3,5 MB):

Zip-Ordner
Download

Bitte entpacken Sie nach dem Download die Datei an einen beliebigen Ort.

Verbinden Sie Ihr Mobilgerät mit dem Computer und öffnen Sie anschließend in der Systemsteuerung (Symbolansicht, nicht Kategorie) den Gerätemanager. Klicken Sie hierzu mit der rechten Maustaste auf Geräte-Manager, wählen Sie Als Administrator ausführen aus und geben Sie das Kennwort ein.

Sie sehen dort nun einen Eintrag mit einem Ausrufezeichen, was bedeutet, dass neue Hardware (Ihr Smartphone) gefunden wurde, jedoch keine passende Software dazu ermittelt werden konnte.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diesen Eintrag und wählen Sie Treiber aktualisieren aus. Folgen Sie dann der obigen Bilderserie.

 

Installation mit Windows Update

Die Installation mit Windows Update sollte immer der letzte Notnagel bei der Treiberinstallation sein, da Sie hier keinen Einfluss auf die zu installierenden Treiber haben. In der Regel handelt es sich auch nur um Treiber, die von Microsoft zur Verfügung gestellt werden und meist nicht den Funktionsumfang der Originaltreiber haben.

Manchmal ist diese Installationsmethode dennoch eine Hilfe, wie z. B. in meinem Fall, in dem nach der Installation des CyanogenMod die Treiber von Samsung nicht mehr funktionierten. Hier hat Windows Update einen Treiber von Acer installiert, der erstaunlicher Weise gut funktioniert.

Die Suche über Windows Update nach Treibern ist von Haus aus aktiviert, kann aber auch abgestellt werden. Falls bei Ihnen die Suche nicht anläuft, so prüfen Sie bitte die Einstellungen (für Windows 7):

WIN+PAUSE => Erweiterte Systemeinstellungen => Hardware => Geräteinstallationseinstellungen:

Treibersuche in Windows Update aktivieren

Ich habe bei mir die vollautomatische Installation deaktiviert um zu verhindern, dass vorhandene Treiber ersetzt werden, da diese meist vom Hersteller stammen und die besseren sind.

In der folgenden kurzen Bilderserie wird die Installation mit Windows Update gezeigt:

Sollten alle Installationsmethoden fehlschlagen, so haben Sie nicht den richtigen Treiber für Ihr Gerät oder ein Hardwareproblem. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an den Support des Geräteherstellers bzw. Ihres Händlers.