Neues Lizenzierungsverfahren

Geschrieben am 03. Dezember 2010

Mit den Programmständen vom 3. Dezember 2010 wurde ein neues Lizenzierungsverfahren eingeführt.

Das bisherige Lizenzierungsverfahren wurde von einer zugekauften Software vorgenommen, welche zugleich die Programme von outlook-stuff.com gegen Hacker geschützt hat. Leider wurde dieser Schutz von manchen Virenscannern als bösartig erkannt und blockiert. Die Folge davon war, dass Anwender die Programme nicht testen konnten (der Testzeitraum war angeblich bereits nach der Installation abgelaufen) und zum Teil auch Probleme mit der Lizenzierung hatten. Zudem könnte es sein, dass diese Software Unverträglichkeiten mit anderen Add-Ins verursachte.

Aus diesem Grund wurde ein eigenes Lizenzierungsverfahren entwickelt und in die Tools integriert. Das hat naturgemäß zur Folge, dass bisherige Lizenzschlüssel ungültig geworden sind. Alle Anwender die davon betroffen sind, haben am 3. Dezember 2010 neue Lizenzdaten zugeschickt bekommen. Sollten Sie keine E-Mail erhalten haben (bitte kontrollieren Sie Ihren SPAM-Filter), wenden Sie sich bitte an den Support.

Vorteile des neuen Verfahrens:

  • Die Lizenzierung erfolgt jetzt vollautomatisch ohne Zutun des Anwenders, sofern eine E-Mail mit Lizenzdaten markiert ist (siehe auch Wie werden die Programme freigeschaltet).
  • Beim Sichern der Programmeinstellungen werden jetzt auch die Lizenzdaten mit gesichert. Das bedeutet, dass bei einer Neuinstallation mit anschließender Wiederherstellung der Programmeinstellungen die Lizenzierung nicht erneut durchgeführt werden muss.
  • Administratoren können die Lizenzdaten per Registryeintrag bei den Benutzern eintragen, so dass diese die Software nicht lizenzieren müssen.
  • Neu erscheinende Tools sind nach deren Installation automatisch lizenziert, sofern Sie zu dem gekauften Programmpaket passen (ToolBox Pro, bzw. TopTools).
  • Es können mehrere Programme auf einmal lizenziert werden. Das funktioniert jedoch nur, wenn Sie alle Lizenzdaten in 1 E-Mail oder in der Zwischenablage haben. Die von SmartTools Publishing zugesandten Lizenzdaten werden in 1 E-Mail verschickt. Hatten Sie dagegen Programm über den früheren Verkäufer ShareIt erworben, wurde pro Produkt 1 E-Mail verschickt.
  • Beim Kauf einer Lizenz wird nicht mehr pro Benutzer ein Lizenzschlüssel generiert, sondern nur noch 1 Lizenzschlüssel pro gekauftes Produkt. In dem Lizenzschlüssel wird die Anzahl der Benutzer gespeichert und im Infofenster des Programms angezeigt.
  • Kostenlose Lizenzen sind nicht mehr an die Hardware gebunden und dürfen vom Antragsteller innerhalb seiner Organisation weitergegeben werden (sofern die Lizenzierung auf die Organisation erfolgte, nicht auf den Anwender, siehe Lizenzvertrag).
  • Jedes Programm wurde ca. 1 MB kleiner, da dies der Overhead der alten Lizenzierungssoftware war.
  • Das Laden von Outlook® geht spürbar schneller. Es wird auch vermutet, dass verschiedene Probleme jetzt nicht mehr auftreten.

Verwandte Themen

Support

  • Hilfe zum Shop
  • Lizenzdaten verloren
  • Programm lizenzieren
  • Fragen und Antworten
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!